Dispergierung

Steigern Sie die Performance Ihrer Pulverwerkstoffe durch die Überführung in eine anwendungsgerechte Verarbeitungsform. Wir bieten Ihnen die Technologie und das Know-how zur Dispergierung. Die Partikelgröße von Hochleistungspulverwerkstoffen ist oft besonders feinteilig oder sogar nanoskalig. Damit verbunden ist immer eine unerwünschte Agglomeration in der Pulverform. Hochleistungspulversysteme entfalten aber ihre besonderen Eigenschaften nur im dispergierten Zustand, in den meisten Fällen eingebunden in einer Anwendungsmatrix oder als Beschichtung auf einem Trägermaterial. Ziel der Dispergierung ist folglich nicht nur das homogene Zusammenführen (Mischen) von Pulverpartikeln und Flüssigkeit, sondern insbesondere die Desagglomeration.

Zur Desagglomeration ist mechanische (Scher-)Energie erforderlich. Diese wird durch das Dispergiersystem (Rührwerk, Ultraschall, Mühle etc.) eingetragen. Dieser Energieeintrag muss so hoch sein und zudem zielgerichtet auf die Agglomerate wirken, dass die Agglomerate in separate Primärpartikel zurückgeführt werden.

Zur Desagglomeration von feinen, nanoskaligen Partikeln eignen sich erfahrungsgemäß nur Perlmühlen mit Mahlkugelgrößen im Bereich 0,1 bis 0,5 mm.

In unserem Technologiezentrum stehen Perlmühlensysteme für unterschiedliche Chargengrößen für Versuche und Untersuchungen für Sie bereit. Gern übernehmen wir auch eine Lohnproduktion für Sie.