Präzises Teamplay mit 17 Partnern

Von wegen hüftsteif

Im Jahr 2022 will der Wachstumskerns „pades“ der weltweit größte Anbieter von funktionalisierten Partikelsystemen sein. Dafür entwickeln 17 Partner, die sich nun zum Kick-off in Weimar trafen, innovative Partikel mit exakt einstellbaren Eigenschaften. In Zukunft wollen die Thüringer damit innovative Materialien, Verfahren und Anlagen entwickeln, die in einigen Jahren u.a. künstliche Hüftgelenke haltbarer machen sollen.

Die Stimmung ist locker und gelöst, schließlich kennt man sich ja nicht erst seit gestern. „Die ersten Ideen zu diesem Wachstumskern stammen aus dem Jahr 2011“, erinnert sich pades-Sprecher Dr. Michael Jacob – und viele der rund 40 Zuhörer sind von Anfang an mit dabei.

„pades“ steht für Partikeldesign Thüringen. Zur Auftaktveranstaltung hat die Glatt Ingenieurtechnik GmbH an diesem grauen Novembertag nach Weimar eingeladen. Und wie es dem Anlass gebührt, hält sich Dr. Michael Jacob auch nicht allzu lange mit dem Blick zurück auf. Der Leiter des Weimarer Glatt-Technologiezentrums schaut lieber nach vorne – bis ins Jahr 2022. Dann möchte pades Weltmarktführer bei der Entwicklung innovativer Partikelsysteme sein. [17.12.2014]

Hier den Artikel weiterlesen

 

Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Zurück